Die SG VTB/Altjührden tritt am kommenden Samstag zum Auswärtsspiel beim TuS Spenge an. Anwurf in der Realschulhalle in Spenge ist um 19.15 Uhr.

Nach der Heimniederlage am vergangenen Wochenende war bei den Vareler Handballern zunächst Katerstimmung angesagt. Das Spiel und im besonderen der Leistungsverlauf in der so wichtigen Partie bedurften der Aufarbeitung. Es wurde viel miteinander geredet um zu analysieren, aber auch, um einen Weg für die Zukunft festzulegen. Jetzt richtet sich der Blick nach vorn.

Mit dem TuS Spenge wartet am Samstag der stärkste Aufsteiger der Liga auf die Vareler Handballer. Mit 12:8 Punkten liegt die Mannschaft von Trainer Heiko Holtmann auf einem sehr guten 7. Tabellenplatz. Am vergangenen Wochenende gewannen die Ostwestwalen beim TuS Volmetal und setzten damit ihren Siegeszug fort. Mit drei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage weisen die Handballer aus dem Kreis Herford eine gute Heimbilanz aus. Zuletzt gab es vor dem Erfolg gegen Volmetal einen weiteren Auswärtssieg, so dass sich die Vareler auf eine Mannschaft mit viel Selbstvertrauen und Rückenwind einstellen können.

„Am Wochenende erwartet uns natürlich ein sehr starker Gegner, der in dieser Saison schon bewiesen hat, dass er als Aufsteiger absolut in der Liga mithalten kann. Aus Zweitliga-Zeiten wissen wir auch, wie unangenehm es ist, in Spenge zu spielen“, sagt André Seefeldt vom Vareler Handball-Kompetenzteam. „Es wurden viele Gespräche geführt und die Niederlagenserie aufgearbeitet. Intern gibt es jetzt diverse Beschlüsse und Absprachen, die uns helfen sollen, uns von den Abstiegsplätzen zu entfernen. Denn trotz der vielen Niederlagen sind wir weiterhin überzeugt, dass wir genug Leistungsvermögen haben, die Klasse zu halten“, so Seefeldt weiter. „Trotz allem hatten wir eine gute Trainingswoche und werden weiter alles versuchen, den Abwärtstrend zu stoppen!“