Die Handballer der SG VTB/Altjührden haben auch ihr Auswärtsspiel beim VfL Gummersbach II verloren. In der Schwalbe Arena hieß es am Ende 37:32. Beim Gastgeber traf Jonas Stüber (9 Tore) am besten; erfolgreichster Vareler war Dennis Summa mit 12/7 Treffern.   Ohne Kalafut, Plaszczak, Behrends und auch ohne den grippeerkrankten Kai Schildknecht sind die Vareler nach Gummersbach gereist, um als Außenseiter wichtige Punkte im Abstieg zu erringen. Doch das misslang: Gummersbach konnte sich von Beginn an absetzen und die Schützlinge von Trainer Christian Schmalz mussten von Anfang an einem Rückstand hinterher laufen. 4:1, 9:5 und 13:8… mit fortlaufender Spielzeit wuchs der Vorsprung der Gastgeber und beim Stand von 17:12 wurden die Seiten gewechselt.   In Halbzeit zwei das gleiche Bild: Die Mannschaft von Maik Thiele gibt sich keine Blöße und baut die Führung langsam aus. So heißt es in der 44. Minute 27:20. Die ersatzgeschwächten Vareler kämpfen und können nach zwei Zeitstrafen gegen den Gastgeber auf 23:28 verkürzen, fallen dann aber wieder zurück. Fokussierten Gummersbachern haben die Vareler nicht genug entgegen zu setzen: Nach 51 Minuten steht es 33:24 und die Vorentscheidung ist gefallen. Doch die Männer um Kapitän Helge Janßen kämpfen immer weiter und bringen sich trotz der Roten Karte nach der dritten Zeitstrafe gegen ihren  Kapitän mit drei Toren in Folge wieder etwas dichter heran. Doch letztendlich reicht es nicht und die SG VTB/Altjührden verliert gegen den VfL Gummersbach II mit 32:37 Toren.   „Das Ergebnis spricht für sich“, sagt Varels Sportlicher Leiter Christoph Deters. „Uns ist durch den Ausfall von Kai Schildknecht schon vor dem Spiel der Mittelblock weggebrochen; die Torhüter haben gar nicht so schlecht gehalten – trotzdem bekommen wir viele Tore. Im Angriff kommen wir zu oft nicht in die Aktion oder treffen das Tor nicht“, hadert Deters. Aber es gab auch gute Sachen: „Viele Spieler, die sonst nicht so viele Einsatzzeiten haben, konnten sich heute mit Toren belohen und was besonders wichtig ist: Wir haben Moral gezeigt!“   Am Ende haben sich alle Vareler Feldspieler in die Torschützenliste eintragen können und blicken  nun hoffnungsvoll auf die kommende Aufgabe am nächsten Samstag bei der Ahlener SG.   SG VTB/Altjührden: Stasch, Seefeldt; Brötje (1), Janßen (1), Langer (2), Summa (12/3), Söndergaard (3), Thünemann (1), Straten (2), Danielsen (1), Abram (5), Rohde (4).