Die SG VTB/Altjührden tritt am kommenden Sonntag zum Auswärtsspiel bei der HSG Bergische Panther an. Anwurf in Wermelskirchen ist um 17.00 Uhr.

Die Heimniederlage am vergangenen Wochenende gegen das Team HandbALL Lippe II bedurfte bei den Vareler Handballern einer besonderen Aufarbeitung. Bis zum 11:11 war es das erwartet enge Spiel, danach brach das Vareler Angriffsspiel in sich zusammen und es gab eine in dieser Form unerwartete Niederlage. Nun heißt es einmal mehr für die SG-Spieler: Aufstehen, den Mund abputzen und neu angreifen. Vielleicht gelingt es ja gerade jetzt bei der HSG Bergische Panther die Wende. Allerdings wäre ein Erfolg beim Tabellenfünften der 3. Liga West schon eine Überraschung. Angeführt vom sehr erfahrenen Jens-Peter Reinarz verfügt Trainer Marcel Mutz einen ausgeglichenen, starken Kader. Doch die Vareler wollen sich davon nicht beeindrucken lassen; es geht in erster Linie darum, die eigenen Schwächen zu minimieren.

„Wir werden weiter alle Kräfte mobilisieren; wir müssen mutig bleiben“, sagt Varels Sportlicher Leiter Christoph Deters. „Dass unsere Mannschaft eine tolle Moral hat, ist unstrittig“, sagt Deters im Wissen, dass das Team zumindest in der zweiten Hälfte der letzten Spiels vieles vermissen lies. „Wir werden am Sonntag wieder unser Herz auf die Platte bringen, eine gute Abwehr stellen und uns hoffentlich endlich belohnen, auch wenn die nächste Hürde hoch ist“.