Die SG VTB/Altjührden tritt am Freitag zum Auswärtsspiel beim VfL Gummersbach II an. Anwurf in der Schwalbe Arena ist um 20.00 Uhr.   Gegen den VfL Gummersbach II haben die Handballer der SG VTB/Altjührden noch eine offene Rechnung aus dem Hinspiel. Im vergangenen September verloren die Vareler Handballer mit 20:24 in eigener Halle. Zeit für eine Revanche – und seitdem ist viel passiert. „Allerdings ist die Lage durch die aktuelle Verletzungssituation nicht leichter geworden“, sagt Pressesprecher Andreas Henk. Die Vareler hoffen aber, dass man wieder auf Kevin Langer zählen kann, der nach seiner Verletzung ins Team zurückgekehrt ist.   Der VfL Gummersbach II liegt in der 3. Liga West mit 8 Punkten Vorsprung auf das Vareler Team auf Rang 11. An letzten Wochenende gewann das Team um Trainer Maik Thiele mit 32:26 bei der SG Langenfeld. Zwei Akteure ragten dabei auf Gummersbacher Seite heraus: Fynn Herzig und Albin Xhafolli erzielten jeweils 9 Tore und trugen somit wesentlich zum Sieg bei.   „Die Situation ist deutlich“, sagt Varels Sportlicher Leiter Christoph Deters, „wir fahren dort als Außenseiter hin, haben aber keine andere Wahl als auswärts zu punkten.“ Die Vareler wollen sich endlich einmal bei Gegnern, die ich Reichweite sind, mit etwas Zählbarem belohnen. „Gummersbach ist aber Favorit“, sagt Deters, „und wir müssen uns darauf einstellen, dass beim Gegner auch noch Spieler der Bundesligamannschaft dazukommen“.     Die Niederlage am vergangenen Wochenende hat der SG VTB/Altjührden im Kampf um den Klassenerhalt weh getan. Doch zeigt man sich kämpferisch: „Wir sind nicht angeknockt, werden uns akribisch vorbereiten und wir werden einen Plan haben“, sagt Deters. „Wir werden vorne und hinten die Leistung bringen müssen, um am Ende etwas mitzunehmen.“