Die SG VTB/Altjührden hat ihr Heimspiel gegen das Team HandbALL Lippe II mit 16:26 (8:10) verloren. Vor 830 Zuschauern trafen Julius Rose und Fynn Hangstein beim Gast mit jeweils 5 Treffern am besten; erfolgreichster Vareler Schütze war Lukas Kalafut  mit 4 Toren.
Von Beginn an sehen die zahlreich erschienen Vareler Zuschauer, dass es bei der SG nicht rund läuft. Die Abwehr mit Patryk Plaszczak im Tor steht zwar gut, aber im Angriff werden selbst in Überzahl beste Einwurfchancen ausgelassen. So werden beim Stand von 8:10 die Seiten gewechselt.
In Halbzeit zwei wollen die Vareler Spieler das Blatt wenden und zunächst sieht es gut aus. In der 35. Minute gleicht Kalafut zum 11:11 aus; dann aber bricht das Vareler Angriffsspiel komplett in sich zusammen. Nichts, aber auch gar nichts will den Spielern aus Friesland mehr gelingen. Auch die Einwechselung von Routinier André Seefeldt ins Tor und Trainer Ivo Warnecke auf die Spielmacherposition bringt keine Veränderung. Tor um Tor zieht der Gast davon und die Serie reißt erst, als Kai Schildknecht in der 54. Minute zum Spielstand von 12:22 verkürzt. 19 torlose Minuten – 11 Gegentore in Folge – immer wieder scheiterten die Vareler an der beweglichen Abwehr der Bundesliga-Reserve aus Lemgo und dem stark haltenden Finn Zecher im Gästetor. Der Rest ist Makulatur: Am Ende heißt es 16:26 und die Enttäuschung ist Spielern wie Zuschauern ins Gesicht geschrieben.
Matthias Struck, Trainer des Team HandbALL Lippe II zeigte sich nach dem Spiel besonders mit der Deckungsarbeit seiner Mannschaft zufrieden. „Wir haben 60 Minuten eine gute Abwehr gespielt“. Seine Analyse zum Spielverlauf war einfach und treffend: „In der 1. Halbzeit haben beide Mannschaften viele Fehler gemacht, in der 2. Halbzeit haben wir deutlich weniger Fehler gemacht“.
SG-Trainer Ivo Warnecke war sehr enttäuscht: „Da kämpfen wir in der 1. Halbzeit in der Abwehr wie die Löwen, werfen aber wieder nur 8 Tore. In der zweiten Halbzeit brechen dann alle Dämme“, sagt Warnecke, der sich letztendlich aber nicht unter kriegen lassen will: „Wir kämpfen weiter!“
Am nächsten Wochenende steht wieder ein Auswärtsspiel an. Am Sonntag ist man bei der HSG Bergische Panther zu Gast. Anwurf in Wermelskirchen ist um 16.00 Uhr.
SG VTB/Altjührden: Stasch, Plaszczak, Seefeldt; Schildknecht (3), Brötje (1), Warnecke, Janßen, Kalafut (4), Langer (1), Summa (1), Söndergaard, Thünemann (1), Straten (2/1), Danielsen, Abram (1), Rohde (2).