Bei den Handballern der SG VTB/Altjührden läuft es gerade wie am Schnürchen. Die Mannschaft von Spielertrainer Ivo Warnecke ist in der Oberliga Nordsee derzeit das Maß aller Dinge. Fünf Siege in fünf Spielen: so lautet die eindrucksvolle Bilanz der SG und bedeuten gleichzeitig die Tabellenführung in der Liga. Ein
besonderes Erfolgsgeheimnis gibt es laut Warnecke dafür aber nicht, vielmehr sind es mehre Faktoren die momentan einfach stimmen. „Wir sind mit dem Start natürlich sehr zufrieden. Ich hoffe das wir den Flow trotz der Pause beibehalten und die Serie weiter anhält“, sagt der Spielertrainer. Da käme die Partie an diesem Sonntag (16 Uhr) im HVN-Pokal bei der TSG Hatten Sandkrug gerade recht, um nach der zweiwöchigen Pause wieder in Tritt zu kommen. „Wir nehmen das Pokalspiel sehr ernst“, so Warnecke. Nach einer holprigen Vorbereitung, folgten in der Saison Siege gegen Rotenburg (21:17), Cloppenburg (25:20),Bissendorf-Holte (28:26), Bremervörde (32:23) und Beckdorf( 24:23). „Wir sind ein kleiner Haufen und haben uns nach der Vorbereitung schnell gefunden“, erklärt der SG Trainer. Der Erfolg beruhe vor allem auf einer guten Teamleistung, sagt Warnecke. Das wir den Stamm behalten haben, ist wichtig“, gibt der Coach als weiteren Erfolgsgaranten an. Mit Torhüter Levin Stasch, Kapitän Helge Janßen, Oliver Staszewski, Fabian Hartwich und Martins Libergs blieb das Gerüst nach dem Abstieg aus der dritten Liga bestehen. Aber auch die Zugänge, allen voran Justin Hermann, hätten laut Warnecke voll eingeschlagen. „Justin macht das toll in der Mittte“, lobte der Coach seinen Rückraum-Spieler. Ein weiterer Faktor sei die bewegliche und schnelle 6:0 Deckung, gegen die die Gegner momentan kaum ein Mittel hätten. „Bei uns geht viel über das Kollektiv“, sagt Warnecke: „Wir haben eine gute Hierarchie im Team. Es ist gut,Leute zu haben,die die Ansagen machen.“ Im Training achte der Coach darauf, dass seine Jungs in den Einheiten Vollgas geben. „Es wird im Training akribisch gearbeitet“, erklärt Warnecke, der zusammen mit seiner Mannschaft vor jedem Spiel eine Video-Einheit abhält, in der der kommende Gegner analysiert wird und Fehler angesprochen werden.

Quelle NWZ: NIKLAS BENTER: www.nwzonline.de/friesland/lokalsport