Am Samstag ist die SG VTB/Altjührden beim TV Neerstedt zu Gast. Anwurf in Neerstedt ist um 20.00 Uhr.

Mit dem Fansbus reisen Unterstützer und Mannschaft am Samstag in Neerstedt an, um wichtige Punkte zur Erringung der Meisterschaft der Oberliga Nordsee zu gewinnen. Noch sind ein paar Plätze im Fanbus frei, so dass Kurzentschlossene so noch eine gute Möglichkeit haben, live beim Spiel dabei zu sein.

Nach dem Derbysieg gegen Edewecht und der Osterpause ist etwas Ruhe bei den Vareler Handballern eingekehrt, ein Umstand, der dem Vareler Trainer Ivo Warnecke nicht besonders gefällt: „Wir haben uns in der Vergangenheit nach Spielpausen schwer getan unseren Rhythmus zu finden. Ich hoffe aber, dass es diesmal funktioniert.“ Entsprechend haben die Vareler ihr Training darauf ausgerichtet, am Samstag „voll da zu sein“. Dass das Spiel kein Selbstläufer wird, ist allen klar. „Das Hinspiel haben wir zwar deutlich gewonnen, aber dann im Pokal hoch verloren“, sagt Warnecke. „Ich hoffe, das ist für uns Warnung genug“.

Der TV Neerstedt liegt aktuell mit 18:24 Punkten auf dem 9. Platz der Oberliga Nordsee. Nur drei Punkte trennen die Dötlinger von einem Abstiegsplatz – entsprechend ist es für die Mannschaft von Trainer Björn Wolken immens wichtig, möglichst in jedem Spiel zu punkten, um nicht am Ende noch in große Abstiegsnot zu kommen. Dass die Neerstedter Mannschaft um den Ex-Vareler Torwart Hendrik Legler gegen Varel gewinnen kann, hat sie ja bereits im Pokal bewiesen. Damals war Neestedts Top-Scorer Eike Kolpack sogar noch verletzt und konnte nicht eingesetzt werden – jetzt steht er wieder bereit und erzielte beim letzten Neerstedter Spiel allein 11 Tore. Die Vareler sollten also gut vorbereitet in die Partie gehen. Das weiß auch Ivo Warnecke: „Wenn wir die richtige Einstellung finden und mit dem Engagement vom Edewechtspiel auftreten, dann werden wir auch in Neerstedt erfolgreich sein“.