Varel weiter ungeschlagen
Mit einem 34:28-Heimsieg gegen den ATSV Habenhausen II hat die SG VTB/Altjührden die Tabellensptize der Oberliga Nordsee behauptet. Bei den Varelern erwische Jan-Uwe Behrends mit 9 Feldtoren einen „Sahnetag“; bester Habenhausener Torschütze war Marco Wilhelms ebenfalls mit 9 Treffern (davon 3 Siebenmeter). Durch die Niederlage der HSG Barnstorf/Diepholz ist der Vorsprung der SG VTB/Altjührden auf die Verfolger nun auf vier Punkte angewachsen.
400 Zuschauern in der Manfred-Schmidt-Sporthalle sahen von Beginn an zwei Mannschaften ohne kompakte Deckungsreihe. Entsprechend schnell fielen die Tore. Nach 10 Minuten beim Stand von 6:6 hatten beide Team zudem schon einige Bälle verworfen; das setzte sich in der Folge gerade beim Gastgeber weiter fort: Während der Habenhausen traf, waren die Vareler im Angriff absolut glücklos. So machte sich in dieser Phase das Fehlen von Abwehrchef Helge Janßen besonders bemerkbar, der wie Kevin Langer verletzungsbedingt nicht eingesetzt werden konnte. Nach 15 Minuten stand es 6:11 – der ATSV Habenhausen hatte in dieser Phase jede Chance in einen Torerfolg ummünzen können. Nach einer Auszeit stellen die Vareler um und bekommen mehr Stabilität in die Deckung. Die Ballgewinne führen direkt wieder zu Toren und so gleichen die Vareler in der 22. Minute mit dem Tor zum 11:11 wieder aus. Jetzt bekommt das Team um Spielertrainer Ivo Warnecke Oberwasser und kommt immer besser ins Spiel. Beim Stand von 18:16 werden die Seiten gewechselt.
In Abschnitt zwei wahren die Vareler die Stabilität in der Abwehr. Zwar lässt sich der Gast aus Habenhausen zunächst nicht abschütteln, doch nach und nach wird klar, dass auch das 7. Spiel in Folge mit einem Sieg enden wird. Beim Stand von 28:22 in der 45. Minute ist die Vorentscheidung gefallen. Zwar lassen die Gastgeber zwischenzeitlich noch einmal nach, gewinnen am Ende aber ungefährdet mit 34:28 Toren.
„Wir haben in der 1. Halbzeit super gespielt“, fand ATSV-Trainer Julian Kühn, sah dann aber in den Zeitstrafen den „Knackpunkt“ im Spiel seiner Mannschaft. „Mit den zwei Punkten bin ich zufrieden“, urteilte SG-Varels Ivo Warnecke, „aber 28 Gegentore sind natürlich zu viel“.
Weiter geht es am nächsten Wochenende mit einem Derby: Das Spiel der SG VTB/Altjührden beim VfL Edewecht beginnt am Samstag, den 4. November um 18.00 Uhr.
SG VTB/Altjührden: Stasch; Plaszczak; Toepler (2), Warnecke (4), Brüning, Herrmann, Staszewski (7/1), Behrends (9), Thünemann (1), Straten (n.e.), Hartwich (3), Libergs (1), Abram (7).