Die Handballer der SG VTB/Altjührden haben ihr Spiel viertes Auswärtsspiel beim TSV GWD Minden II mit 30:23 (17:10) verloren. In Dankersen traf Justus Richtzenhain (6 Tore) beim Gastgeber vor 118 Zuschauern am besten; erfolgreichster Vareler war Lukas Kalafut mit 8 Treffern.
Die Friesen starten gut in die Partie, finden im Angriff den Weg zum Tor und zum erfolgreichen Abschluss. Doch in der Deckung finden sie trotz guter Vorbereitung nicht den richtigen Zugriff auf die starke Mindener Angriffsreihe. Nach dem 4:4 in der 8. Minute beschäftigt die Deckung die Vareler (Köpfe) so sehr, dass sie im Angriff total den Faden verlieren. Erst beim Stand von 10:4 in der 17. Minute treffen die SG-Spieler wieder ins Mindener Tor, müssen fortan aber einem deutlichen Rückstand hinterherlaufen. Beim Stand von 17:10 werden die Seiten gewechselt.
Nach dem Eindruck der ersten Hälfte wettet keiner mehr etwas auf die Warnecke-Jungs, doch noch ist das Spiel nicht vorbei. Minden kommt zudem wie verwandelt aus der Kabine und trifft bis zur 47. Minute kaum noch ins SG-Tor. Allerdings schlagen die Vareler daraus viel zu wenig Profit. Immer wieder lassen sie beste Gelegenheiten aus; beim Stand von 19:15 haben die Vareler per Gegenstoss die Chance, weiter zu verkürzen, bringen den Ball aber nicht im Tor unter. Danach kippt das Spiel wieder in Richtung des GWD Minden II, der sich dann nicht mehr beirren lässt und am Ende mit 30:23 das Spiel gegen die SG VTB/Altjührden gewinnt.
„Heute war wieder die Chance da“, sagte Varels Sportlicher Leiter Christoph Deters nach dem Spiel. Trotz des klaren Ergebnisses hätte das Spiel nicht so laufen müssen. „In den entscheidenden Momenten fehlt uns einfach etwas“, sagt Deters.
Am nächsten Wochenende haben die Vareler Handballer wieder ein Heimspiel. Bereits um 17.00 Uhr ist am 27.10. 2018 der
MTV Großenheidorn in der Manfred-Schmidt-Sporthalle zu Gast.
SG VTB/Altjührden: Stasch, Plaszczak; Schildknecht (4), Brötje (2), Janßen (1), Kalafut (8), Langer (1), Summa (1), Söndergaard (2), Behrends (1), Thünemann, Straten, Danielsen, Abram, Rohde (3).