Die Handballer der SG VTB/Altjührden haben ihr Spiel bei der HSG Krefeld deutlich mit 21:36 (11:19) verloren. Vor 432 Zuschauern in der Sporthalle Glockenspitz traf Kevin Christop Brueren (16/8 Tore) beim Gastgeber am besten; erfolgreichster Vareler war Dennis Summa mit 5 Treffern.
Von Begrinn an rennen die Vareler einem Rückstand hinterher: Als sich Helge Janßer in der 2. Spielminute an der Archillessehne verletzt und fortan nicht mehr eingreifen kann, nimmt die Verunsicherung im Vareler Spiel noch zu. Ohne den Kapitän im Mittelblock der Abwehr können die SG-Spieler nicht so gut verteidigen, zumal auch Lasse Thünemann und Kevin Straten verletzungsbedingt nicht eingesetzt werden können. Über 5:2 und 9:6 zieht die HSG auf 15:7 davon; beim Stand von 19:11 werden die Seiten gewechselt.
„Die ersten 25 Minuten waren im Angriff okay“, kommentierte Varels Sportlicher Leiter Christoph Deters den ersten Spielabschnitt, doch waren die Vareler durch „den ungewohnten Mittelblock nicht so abwehrstark“.
In der zweiten Halbzeit beginnen die Vareler gegen das Krefelder Spitzenteam auch ganz ordentlich, doch nach und nach lassen die Kräfte nach und der Favorit nutzt seine Chancen zum Torerfolg eiskalt aus. Nachdem die Vareler zum Schluss 10 Minuten ohne Tor bleiben heißt es am Ende 36:21.
„Im Angriff waren wir kreativer und haben in der 1. Hälfte eine gute Leistung gezeigt“, meint SG-Trainer Ivo Warnecke nach dem Spiel. „Leider ist Helge früh ausgefallen und damit auch unsere Stabilität in der Deckung. Insgesamt machen wir immer noch zu viele einfache Fehler, um mit Spitzenmannschaften mithalten zu können“, bilanzierte Warnecke.
Am nächsten Wochenende steht wieder ein Heimsspiel an: Am Samstag um 19.30 Uhr kommt der TuS Volmetal in die Manfred-Schmidt-Sporthalle nach Altjührden.
SG VTB/Altjührden: Stasch, Plaszczak; Schildknecht (3), Brötje, Janßen (1/1), Langer (3), Summa (5), Söndergaard (4),  Behrends (1),  Straten, Danielsen, Abram (2/1), Rohde (2).