Die SG VTB/Altjührden und Trainer Ivo Warnecke gehen fortan getrennte Wege. Am Montag Abend einigte man sich auf eine einvernehmliche Trennung; am Dienstag Abend hat Warnecke die Mannschaft informiert und sich entsprechend verabschiedet.

Im Mai 2017 stand die SG VTB/Altjührden bei Null – mit der Verpflichtung von Ivo Warnecke als (Spieler-)Trainer kam auch der sportliche Erfolg an den Jadebusen zurück. Unter seiner Führung gelang der sofortige Wiederaufstieg von der Oberliga Nordsee zurück in die 3. Liga. In dieser Spielzeit lief es bisher noch nicht so wie von allen gewünscht. Das war auch Trainer Warnecke klar, der in den letzten Wochen bereits intern seinen Rücktritt angeboten hatte. Lange war man sich bei der Führung der SG sicher, dass der Trainer die Mannschaft zum Erfolg führen kann – nach neuerlichen Gesprächen weiß man nun, dass eine Veränderung kommen muss und Warnecke seinen Platz an der Seitenlinie räumt.

„Das war ein ganz schwerer Tag“, sagt Varels Sportlicher Leiter Christoph Deters. „Wir alle haben eine hohe Wertschätzung für Ivo Warnecke und seine Leistung, insbesondere in der Aufstiegssaison, die deutlich seine Handschrift trägt. Trotzdem ist nun eine Veränderung nötig.“ „Wenn auf beiden Seiten Zweifel bestehen, die nicht beseitigt werden können, ist die Trennung der konsequente Schritt, auch wenn er nicht leicht fällt“, ergänzt Pressesprecher Andreas Henk. Die Vareler Handballer hatten in der Vergangenheit immer betont, die „Mission Klassenerhalt“ geschlossen und mit vereinten Kräften angehen zu wollen. „Das gilt nach wie vor“, führt Henk aus, „nur zusammen kommen wir da unten raus. Aber wenn man das Gefühl hat, es geht nicht in die richtige Richtung, muss man eine Lösung finden – auch wenn das personelle Veränderungen mit sich bringt“.

Auf die Frage nach einem Nachfolger haben die Vareler Verantwortlichen noch keine Antwort. „Es ist keineswegs so, dass wir eine Liste mit Namen in der Tasche haben“, betont Deters. „Zunächst wird sich Ralf Koring mindestens bis zum Jahresende weiter um die Mannschaft kümmern, wir werden uns schnell aber in Ruhe auf die Suche nach einem neuen geeigneten Trainer machen und Ralf bei der Aufgabe unterstützen.“