Andrzej Staszewski:

(SG-Trainer): Die Freude ist natürlich riesig. Es war zu sehen, dass man auch mit wenigen Zutaten einen guten Kuchen backen kann. Die Jungs haben sich an alle Vorgaben gehalten und nach dem Vier-Tore-Rückstand vor der Pause viel Charakter und großen Willen gezeigt. Endlich haben wir im Rückraum auf allen drei Positionen stark gespielt. Zudem war Björn Bröckerhoff ein überragender Rückhalt. Auch unser junger Etrit Xhafolli hat im Angriff einen super Job gemacht, zudem hat Marek Mikeci gut getroffen.

Arek Blacha:

(OHV-Trainer): Glückwunsch an die Vareler, die ein tolles Spiel gemacht haben. Man kann sich bei uns eigentlich jede Analyse sparen. Wenn allein zwölf Würfe frei vom K reis nicht drin sind, dann ist es schwierig, ein Spiel zu gewinnen. Zu Hause nur 25 Tore trotz so vieler Angriffe und Chancen zu erzielen – so etwas habe ich noch nicht erlebt. Natürlich war Björn Bröckerhoff klasse. Dennoch war das im Angriff diesmal viel zu wenig. Wir haben einen Dämpfer bekommen und sind wieder auf dem Boden angekommen, nach dem ich vor dem Spiel in der Arena schon gehört habe, dass wir in die Zweite Liga aufsteigen. Wir werden diesen Rückschlag genau analysieren und uns wieder steigern müssen

Quelle: Henning Busch – www..nwzonline.de/friesland/lokalsport