Am Sonntag tritt die SG VTB/Altjührden um 15.00 Uhr beim Elsflether TB an.

Auch wenn das Spiel in der Stadthalle in Elsfleth nachmittags zur besten Kaffeezeit beginnt – ein „netter Sonntagsausflug“ mit Punkten als Geschenk soll es nach Meinung der Vareler nicht werden. Ziel der SG VTB/Altjührden ist es dort anzuknüpfen, wo man am Ende des vergangenen Jahres aufgehört hat. Nach der Weihnachtspause geht es nun darum, mit voller Konzentration und ganzer Kraft wieder auf Punktejagd zu gehen. Ganz leicht wird das sicher nicht werden, zumal in der Halle in Elsfleth kein Haftmittel erlaubt ist.

Der Elsflether TB liegt mit ausgeglichenem Punktekonto auf Platz sieben der Oberliga Nordsee. Aus dem Team von Trainer Ulrich Adami ragen Christopher Santen und Markus Zindler als Topscorer etwas heraus; mit Philipp Bolte steht zudem noch ein alter Bekannter im Team der Elsflether. Doch sonst wissen die Vareler nicht so viel über den Gegner: „Bei Elsfleth ist das Videostudium recht schwierig“, sagt VTB-Trainer Ivo Warnecke. „Sie haben zwei Haupttorschützen, die gemeinsam über die Hälfte aller Tore gemacht haben“, so der Trainer weiter. Entsprechend wollen sich die Vareler vorbereiten – mit Fokus auf die eigenen Stärken.

Auch wenn die nackten Fakten die Vareler etwas favorisieren, einfach wird dieses Spiel nicht. Das weiß auch Warnecke: „Zuhause am Sonntagnachmittag und ohne Backe – das macht sie zu einem unbequemen Gegner“.