–Die wichtigste Nachricht für alle Fans des Handball-Drittligisten SG VTB/Altjührden vorweg: Beim Testspiel unter der Woche gegen E&OEmmen hat sich kein weiterer Spieler des Minikaders von Trainer Andrzej Staszewski verletzt. Nachdem die Vareler in der Vorbereitung auf die aktuelle Saison zwei Kräftemessen gegen den niederländischen Erstligisten noch gewonnen hatten,zogen sie diesmal mit 27:30 (16:13) den Kürzeren. „Das Ergebnis ist absolut zweitrangig“, erläuterte Staszewski: „Insbesondere in der zweiten Hälfte hat man meinen Spielern angemerkt, dass dieLuft angesichts der Dauerbelastung in der Liga und einiger Blessuren raus ist.“
Gegen den Tabellenführer der Eredivisie hatte der SG Coach diesmal vor allem einige offensivere Abwehrvariationen ausprobiert. Im Angriff verstrickten sich seine nur sieben zur Verfügung stehenden Spieler allerdings zu oft in Einzelaktionen.
Da die Vareler am 20. Spieltag der Nord-Staffel spielfrei sind, verordnete Staszewski seinen Schützlingen ein komplett freies Wochenende, ehe am Montag die intensive Vorbereitung auf das Prestigeduell gegen den OHV Aurich beginnt. Fraglich ist derzeit, ob die Youngster Etrit Xhafolli (Bänderriss im Fuß) und Kevin Langer (Verletzung über dem Auge) im Derby am kommenden Sonnabend (19.30 Uhr, Manfred-Schmidt-Halle) mitwirken können. Derweil muss sich Kreisläufer Fabian Hartwich – wie berichtet–Mitte nächster Woche wegen eines Bänderrisses einer Schulter-OP bei einem Spezialisten in Hamburg unterziehen.Die Saison ist für ihn bereits gelaufen.

Quelle NWZ: Henning Busch  www.nwzonline.de/friesland/lokalsport