Die SG VTB/Altjührden hat in der Oberliga Nordsee ihre erste Saisonniederlage einstecken müssen. Beim VfL Edewecht verlor das Team um Spielertrainer Ivo Warnecke mit 27:24 Toren.
Von Beginn ahnten die vielen mitgereisten Vareler Fans, dass das Derby kein gutes Ende nehmen könnte. Sieben Minuten brauchen die Vareler um zum ersten Torerfolg zu kommen; die ganze Angriffsleistung war wenig überzeugend und ließ insgesamt die nötige Durchschlagskraft vermissten. Auch in der Abwehr hatten die Vareler nicht ihren besten Tag erwischt, so dass die Gastgeber ihre Angriffe oftmals in Tore ummünzen konnten. Erst beim Stand von 11:6 für Edewecht gab es einen ersten Lichtblick bei der SG: In doppelter Unterzahl zeigen sich das Warnecke-Team engagierter und konnte in der Folge das Ergebnis positiver gestalten, so dass beim Stand von 12:9 die Seiten getauscht wurden.
In Halbzeit zwei hofften die Vareler, die auf Martins Libergs und Justin Herrmann verzichten mussten, auf eine Wende – doch vergeblich. Edewecht gibt sich deutlich bissiger und kaufte den Vareler Akteuren teilweise den Schneid ab. Tor um Tor ziehen die Ammerländer davon, Varel ergibt sich scheinbar seinem Schicksal und beim 22:14 sind die Fronten mehr als klar. Doch nach einer Vareler Auszeit sind die Friesen wie ausgewechselt: In der Abwehr wird offensiv gedeckt, im Angriff zielstrebig der Abschluss gesucht. Binnen drei Minuten verkürzen die Vareler auf 18:22. Die jetzt sichtlich erschöpft wirkenden Edewechter stemmen sich jetzt mit allem, was sie haben, dagegen, können die Altjührdener aber nicht auf Distanz halten. Als Jochen Toepler 165 Sekunden vor dem Ende zum 24:25 verkürzen kann, wittern die Vareler ihre Chance. Nach dem folgenden Ballgewinn haben sie sogar die Chance zum Ausgleich, doch nach einer unübersichtlichen Situation entscheiden die Schiedsrichter zum Unmut der Vareler Fans auf Freiwurf für Edewecht. Die Aufholjagd der SG ist beendet, die Spieler des VfL machen „den Sack zu“ und gewinnen unter den Strich nicht unverdient mit 27:24-Toren.
VfL-Trainer Tobias Weihrauch freute sich über den Sieg: „Wir haben einen Super-Tag erwischt“, so sein Urteil nach dem Spiel. „Wir haben von Anfang an das Heft in die Hand genommen“. Eine kurze und knappe Analyse zur Niederlage gab Varels Co-Trainer Ralf Koring: „Wir haben erst in der letzten Viertelstunde den Kampf angenommen“.
Am nächsten Wochenende steht für die SG VTB/Altjührden wieder ein Heimspiel an: Bereits um 17:30 Uhr ist am Samstag der TV Neerstedt in der Manfred-Schmidt-Sporthalle zu Gast.
SG VTB/Altjührden: Stasch; Plaszczak; Toepler (2), Warnecke (3), Brüning, Langer (1), Staszewski (7/1), Behrends (5/4), Thünemann, Straten (n.e.), Hartwich, Abram (6).