Mehr Gipfeltreffen geht nicht, wenn an diesem Samstag am letzten Spieltag dieses Jahres in der Handball-Oberliga der Spitzenreiter SG VTB/Altjührden (18:2 Punkte) den Tabellenzweiten HSG Barnstorf/Diepholz (16:4) zum Kräftemessen bittet. Dabei bekommt es der nach Treffern zweitbeste Angriff der Nordsee-Staffel (SG: 278) mit der besten Abwehr (HSG: 218) zu tun. Los geht der Kracher zum sportlichen Jahresabschluss um 19.30 Uhr in der Manfred-Schmidt Sporthalle in Altjührden. „Wir freuen uns auf eine echte Spitzenpartie gegen einen Gegner, der ebenfalls erstein einziges Punktspiel in dieser Saison verloren hat“, bleibt Varels Spielertrainer Ivo Warnecke vor dem richtungweisenden Duell gelassen: „Wir werden uns gut auf Abwehr und Angriff einstellen und hoffen, das Jahr 2017 mit einem Heimsieg abschließen zu können.“ Ins gleiche Horn stößt sein Co-Trainer. „Wir dürfen uns nicht wild machen lassen, sondern müssen uns auf unsere eigenen Stärken konzentrieren“, erläutert Ralf Koring, für den es ein Wiedersehen mit einem alten Weggefährten aus gemeinsamen Zeiten in den 80 ern in der Vareler Jugend gibt:Gäste-Coach Dag Rieken. Schon während ihres letzten A-Jugend-Jahres waren beide unter Erfolgstrainer Nikola Beslac beim damaligen Zweitliga-Männerteam zum Einsatz gekommen. Später trennten sich die sportlichen Wege – Koring landete beim Bundesligisten VfL Hameln, Rieken bei den Zweitligisten Bayer Leverkusen und SG Solingen.
Zurück in die Gegenwart: Während die Gäste aus dem Landkreis Diepholz mit einem Auswärtscoup nach Punkten mit den Varelern gleichziehen und wegen des besseren Torverhältnisses sogar die Spitze übernehmen würden, wollen die Hausherren unbedingt ihren Heimnimbus wahren und ganz oben in der Tabelle überwintern. Davor wird jedoch ein ganz hartes Stück Arbeit stecken, denn die Barnstorfer haben miti hrer aggressiven und äußerst beweglichen 3:2:1-Abwehr um den reaktivierten Abwehrchef Tomas Lenkevicius schon so manchen gegnerischen Angriff zumVerzweifeln gebracht. „Das machen sie wirklich nicht schlecht“, weiß Koring nach dem Videostudium: „Sie stehen hinten sehr kompakt, stellen ihre Leute gut und bekämpfen ihre Gegenspieler auch im Eins-gegen-Eins gnadenlos.“Hinzu kommti nTorhüter Donatas Biras ein starker Rückhalt.
Auf der anderen Spielfeldseite kommt auf die Vareler Abwehr echte Schwerstarbeit zu. Dabei gilt es allen voran, die Kreise des HSG-Torjägers Kamil Chylinski einzuengen. Der polnische Shooter trifft – trotz häufiger Manndeckung– oft im zweistelligen Bereich und führt mit großem Abstand die Torschützenliste der Gäste an. Auch Linkshänder Jan Linné, der vor der Saison vom TuS Nettelstedt II kam, gilt als guter Vollstrecker. Abseits der Spielfläche haben sich die Verantwortlichen der SG für das letzte Spiel vor der Winterpause, die für die Vareler am 14. Januar 2018 auswärts beim Elsflether TB endet, etwas einfallen lassen. „Wir wollen diese Partie zu einem besonders weihnachtlichen Event machen, haben dafür mit hilfe einiger Sponsoren etwas vorbereitet und hoffen, dass sich Groß und Klein darüber freuen“, sagt SG Sprecher Andreas Henk. Alle Kinder bis zum Alter von 15 Jahren haben dabei wie immer kostenlosen Eintritt.

Quelle NWZ: HENNING BUSCH: www.nwzonline.de/friesland/lokalsport