Es war ein rundum gelungenes Wochenende für die SG VTB/Altjührden. Die Drittliga-Handballer von Trainer Andrzej Staszewski haben in Oldenburg das Roland-Stein-Turnier um den 24. Oldenburg-Cup gewonnen. Im Finale bezwangen sie den Drittliga-Konkurrenten OHV Aurich mit 28:27 (15:16) und nahmen damit zugleich erfolgreich Revanche für die Endspielniederlage im vergangenen Jahr. Zugleich machte die Mannschaft ihrem Rückraumspieler Oliver Staszewski mit dem Titelgewinn das perfekte Geburtstagsgeschenk. Der Sohn des Trainers wurde am Sonntag 24 Jahre alt. Neben dem Turniersieg überraschten seine Mitspieler ihn mit einem Kuchen.

„Das war eine super Teamleistung meiner Mannschaft. Jeder hat an den Erfolg geglaubt“, lobte Andrzej Staszewski seine Spieler. „Im prestigeträchtigen Finale gegen Aurich waren wir vielleicht die etwas glücklichere Mannschaft. Es war eine ganz enge Partie.“ Bester Turniertorschütze war bei der SG VTB/Altjührden Marek Mikeci, der alleine im Finale neun Treffer erzielte.

Gute Auftritte bei dem vom Tvd Haarentor ausgerichteten Turnier in der Brandsweghalle zeigten auch die drei Zugänge der Friesländer. Sowohl Björn Bröckerhoff im Tor als auch Kreisläufer Fabian Hartwich sowie der 19-jährige Rückraumspieler Etrit Xhafolli wussten in Oldenburg zu überzeugen.

Mit zwei Vorrundensiegen (2 x 20 Minuten) gegen die Oberligisten VfL Edewecht (13:12) und TV Cloppenburg (24:9) war die SG VTB/Altjührden in das Endspiel eingezogen. In beiden Partien probierte der SG-Trainer spielerisch und taktisch einiges aus. So ließ er auch entsprechend der Regelreform zeitweise mit sieben Feldspielern ohne Torwart agieren, setzte sonst aber zumeist auf ein 6:0-System oder die 5:1-Variante in der Deckung. Xhafolli traf insgesamt dreimal in beiden Partien. „Er ist auch immer wieder gut durch die Verteidigung gebrochen“, attestierte Andrzej Staszewski seinem jungen Zugang.

Im spannenden Finale (2 x 30 Minuten) führte der OHV Aurich dann in der ersten Halbzeit bereits mit fünf Toren (10:5), ehe die Altjührdener bis zur Pause wieder herankamen (15:16). Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Auricher in einem intensiven aber fairen Spiel lange leicht die Nase vorn und hielten einen Zwei- bis Drei-Tore-Vorsprung. In den letzten gut 15 Minuten war es eine Partie auf Augenhöhe. Beim Stand von 23:23 (51. Minute) drehten die SG-Spieler dann jedoch den Spieß und gingen ihrerseits in Führung. Den knappen Vorsprung brachten sie am Ende ins Ziel, zumal Aurich den letzten Angriff des Spiels nicht nutzte

Den Siegerpokal nahm anschließend SG-Mannschaftsführer Helge Janßen aus den Händen vom Offiziellen des Tvd Haarentor, Heinz Meyer, entgegen. An diesem Montag wird nun regeneriert, ehe die SG VTB/Altjührden dann an diesem Dienstag wieder in das Training einsteigt. „Wir haben noch viel Arbeit vor uns“, betont Trainer Andrzej Staszewski im Hinblick auf den Saisonauftakt in der 3. Liga Nord am 3. September beim SC Magdeburg II.

Quelle: Sebastian Frieshoff – www.nwzonline.de/friesland/lokalsport