Beide Mannschaften haben einen personellen Umbruch vollzogen. Diesen haben die Vareler bislang aber deutlich besser verkraftet.

Zum Duell zweier Drittliga-Absteiger reisen die Handballer der SG VTB/Altjührden an diesem Samstag in den Süden des Landkreises Stade. Dort treffen sie um 19.30 Uhr in der Sporthalle Auf dem Delm auf den SV Beckdorf. Dieser hat nach dem Absturzin die Viertklassigkeit wie die Vareler einen personellen Umbruch vollzogen, scheint   da mit aber nicht so gutklarzukommen, wie aktuell die Gäste aus Friesland. Denn während die SG-Akteure mit vier Siegen aus vier Spielen die Tabellenspitze zieren, zogen die Beckdorfer nach gutem Start zuletzt überraschend zweimal in Folge denKürzeren–gegen die HSG Schwanewede/Neuenkirchen (30:31) und zuvor im Derby gegen den TSV Bremervörde (28:32). Letzterem hatte das SG-Team um Spielertrainer Ivo Warnecke am vergangenen Sonnabend zu Hause noch mit 32:23 ganz klar die Grenzen aufgezeigt. „Die Beckdorfer sind am Samstag bereits unter Zugzwang, um oben nicht vorerst den Anschluss zu verlieren“, sieht Varels Co-Trainer Ralf Koring den Druck mehr auf seiten der Beckdorfer, zu deren Kader in Linksaußen Tobias Hesslein (ehemals Wilhelmshavener HV) und dem einstigen Vareler Zweitliga Spieler Till-Oliver Rudolphi auch zwei Akteure mit sportlicher Vergangenheit am Jadebusen zählen. „Beckdorf wird nach zwei Niederlagen alles tun,um diese Serie zu beenden“, rechnet Warnecke mit erheblicher Gegenwehr und hat seine Mannschaft unter der Woche im Training auch auf eine neue Angriffsvariante der Hausherren vorbereitet. So setzt SVB-Coach Steffen Aevermann mit unter auf einen siebten Feldspieler, um im Angriff Überzahlsituationen zu forcieren. „Auch um das zeitweise Spiel mit zwei Kreisläufern wissen wir“, erläutert Koring:„Es wird schwer–aber wir wollen natürlich unsere weiße Weste verteidigen.“ Auch in Beckdorf hoffen dieVareler, die ihre notorische Auswärtsschwäche der vergangenen Jahre abgelegt zu haben scheinen,daher wieder auf lautstarke Unterstützung von den Rängen.„Bei den ersten Auswärtsspielen in dieser Saison sind viele Fans mitgekommen und haben für super Stimmung gesorgt“, erklärt SG-Pressesprecher Andreas Henk.„Beckdorf ist ein starker Gegner – mit vielen eigenen Fans im Rücken wird das ein tolles Spiel“, prognostiziert der Sportliche Leiter der Vareler, Andre Seefeldt.

Quelle NWZ: Henning Busch: www.nwzonline.de/friesland/lokalsport