Der Anwurf erfolgt am Samstag um 19.30 Uhr. Es gibt ein Wiedersehen mit alten Bekannten.

Erstes Heimspiel, erstes , und das Wiedersehen mit diversen alten Bekannten–der Spielplangestalter der Oberliga Nordsee dürfte den Handballern der SG VTB/Altjührden gleich bei deren Saisonpremiere nach dem schmerzhaften Drittliga-Abstieg eine gutgefüllte Manfred Schmidt Sporthalle bescheren. Grund: Das Team um den neuen Spielertrainer Ivo Warnecke hat an diesem Samstagabend dort um 19.30 Uhr den TV Cloppenburg zu Gast – eben die Mannschaft, die auch in der vergangenen Viertliga-Saison auf eine große Fan-Anhängerschaft bauen konnte. Zudem dürften viele Vareler neugierig auf die neu formierten Gastgeber sein. „Wir freuen uns auf dieses Spiel“, betont Warnecke – wohl wissend, dass die Cloppenburger angesichts deren 28:33-Heimniederlage vor 600 Zuschauern am vergangenen Wochenende gegen Drittliga Absteiger SV Beckdorfe inen Fehlstart unbedingt vermeiden wollen.Derweil haben die Vareler, bei denen insbesondere die Zugänge Patryk Abram (25/Wybrzeze Gdansk), Patryk Plaszczak (23/GKS Zukowo),Lasse Thünemann (19/ HCBremen),Justin Herrmann
(19/HSG Wilhelmshaven) sowie Jan-Uwe Behrends (33/ HG Jever/Schortens II) und Warnecke (37/TvdH Oldenburg) dem ersten Pflichtspiel in Altjührden entgegenfiebern, nach dem souveränen 21:17-Auftaktsieg in Rotenburg unter der Woche weiter an der Verbesserung des Zusammenspiels gearbeitet. „In der Abwehr müssen wir noch viel besser kommunizieren. Im Angriff sind die richtigen Laufwege das A und O. Außerdem müssen wir den flüssigen Balltransport noch besser hinkriegen“, erläutert Warnecke: „Im Angriff wollen wir möglichst lange und geduldig spielen sowie viel Druck auf die gegnerische Abwehr ausüben. Auch im Verhalten bei der zweiten Welle und schnellen Mitte gib es noch viel zuverbessern.“ Auf der Gegenseite hofft der neue TVC-Coach und einstige Vareler Zweitliga Publikumsliebling Barna Zsolt„Axy“ Akacsos an alter Wirkungsstätte auf eine Leistungssteigerung bei seinen Cloppenburgern. Zu ihnen gehören in Christian Schmidt, Mark Schulatund Nils Buschmann gleich drei Spieler, die in der Vergangenheit auch schon im Vareler Trikot aufgelaufen sind. Ein besonderes Augenmerk sollten die SG Spieler auf Edwin de Raad haben, der als torgefährlicher Rechtsaußen schon für den VfL Edewecht und OHV Aurich in umkämpften Derbys in Altjührden zum Einsatz kam. Ihre Drittliga-Ambitionen unterstrichen die Cloppenburger zuletzt am Donnerstagnachmittag, als sie in Fynn Holpert den ehemaligen Geschäftsführer der Bundesligisten TBV Lemgo und SG Flensburg/Handewitt als neuen Unterstützer im Teammanagement präsentierten.

Quelle NWZ: Henning Busch : www.nwzonline.de/friesland/lokalsport