Große Freude bei der SG VTB/Altjührden: Nach einem Jahr Abstinenz sind der Vareler zurück in der 3. Liga. Zum Auftakt der neuen Saison trifft das Team von der Nordsee auf den Leichlinger TV. Anwurf in der Manfred-Schmidt-Sporthalle in Varel-Altjührden ist am Samstag um 19.30 Uhr.

Die abgelaufenen Spielzeit war für die Vareler Handballer eine ganz besondere: Nach dem Abstieg im Sommer 2017 folgte im vergangenen Spieljahr ein kompletter „Relaunch“. Dieser brachte viele positive Veränderungen und wurde vom Aufstieg in die 3. Liga gekrönt. Am Samstag tritt die SG erstmalig wieder zu einem Drittliga-Spiel an – die Wandlung hin zu einer modernen Sportmannschaft, hin zu mehrProfessionalität und hin zu Handballspielen mit mehr Eventcharacter geht aber weiter. Wie weit die Vareler dabei auf diesem Weg sind, zeigen die SG-Verantwortlichen am Samstag beim Saisonauftakt gegen den Leichlicher TV.

Es ist keine einfache Aufgabe für die SG VTB/Altjührden zum Saisonbeginn: Mit dem Leichlinger TV kommt der Tabellendritte des Vorjahres und einer der Meisterschaftsfavoriten dieser Saison. „Leichlingen hat einen gut besetzten Kader, viele erfahrene Spieler die schon höherklassig ihre Qualitäten gezeigt haben“, weiß Vareles Sportlicher Leiter Christoph Deters. Dass sich der Gast vor knapp 3 Wochen von Trainer und Manager Frank Lorenzet getrennt hat, wird dabei kaum Auswirkungen haben: Ein neuer Manager wurde schon gefunden und bis ein neuer Trainer verpflichtet werden kann, ist der bisherige Co-Trainer Björn Aust für das Team verantwortlich. Eine ganze Reihe neuer Spieler hat der LTV vor der Saison verpflichtet, die für noch mehr Qualität bei der Mannschaft aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis gesorgt haben. Einen besonderen Charme hat die Rückkehr von Henning Padeken: Der ehemalige Vareler ist nach einem Auslandsaufenthalt zurück beim LTV und kehrt am Samstag zu seinen Wurzeln in Friesland zurück.

„Wir gehen als krasser Außenseiter in die Partie, wissen aber das wir zuhause ein unangenehmer Gegner sein können und nur darum geht es“, sagt Deters, der in dieser Woche krankheitsbedingt einige Ausfälle in seinem Team beklagen musste. Doch auch das wird am Samstag hoffentlich keine Rolle mehr spielen, denn mit viel Herz, Mut und Leidenschaft wollen die Vareler in das 1. Saisonspiel gehen.