Die SG VTB/Altjührden hat sich am 6. Spieltag nach einem intensiven Spiel 31:31 (14:17) vom Northeimer SC getrennt. Vor 572 Zuschauern in der Manfred-Schmidt-Sporthalle war Sören Lange (9/2) beim Gast erfolgreichster Torschütze; bei der SG traf Lukas Kalafut 8-mal.
Von Anfang an sahen die Zuschauer ein intensives Spiel, dass bis zum 4:4 recht ausgeglichen verlief. Ein Zwischenspurt der Vareler mit drei Toren in zwei Minuten bringt eine Führung für die Vareler, die fortan aber mit „Sand im Angriffsgetriebe“ zu kämpfen haben. Während die Gastgeber sich jetzt schwer tun, den Ball ins Tor zu bringen, spielen die Northeimer nun entfesselt auf und zeigen Tempohandball erster Klasse. Über 8:8, 10:12 und 13:16 müssen die SG-Spieler den Gegner bis zur Pause auf 14:17 davon ziehen lassen. Überschattet wird die erste Halbzeit durch den Ausfall von SC-Rückraumspieler Tim Gerstmann, der mit einer schweren Ellenbogenverletzung ausscheiden musste.
Als die Vareler nach Wiederbeginn eine Zeitstrafe gegen Kalafut hinnehmen müssen, haben die Süd-Niedersachsen die Möglichkeit auf fünf Tore davon zu ziehen, lassen diese Chance aber ungenutzt. Für Varel das Signal zur Aufholjagd:  Angefeuert vom Vareler Publikum holen die Jungs von Trainer Ivo Warnecke Tor um Tor auf und in der 44. Minute ist es der SG-Kapitän Helge Janßen, der den Ausgleich besorgt. Danach kann der Gast noch einmal vorlegen, doch jetzt sind die Altjührdener da und schaffen es selber in Führung zu gehen. Als SG-Torwart Levin Stasch beim Stand von 28:26 einen Dreher von der Linie kratzt, haben seine Vorderleute die Chance, sich weiter abzusetzten, schaffen es aber nicht, den „Sack zuzumachen“. 75 Sekunden vor dem Ende gleich SC-Toptorschütze Sören Lange per Strafwurf zum 31:31 aus. Varels nächster Angriff endet mit einem technischen Fehler, der Gegenzug der Northeimer wird von Levin Stasch grandios pariert. Mit ein paar Sekunden auf der Uhr starten die Vareler einen letzten Angriff, doch der finale Wurf wird von SC-Tormann Lennart Gobrecht gehalten, so dass es am Ende beim 31:31 bleibt.
Gästetrainer Carsten Barnkothe, Bruder vorn Dirk Barnkothe, der in den 80er Jahren für die SG VTB/Altjürhrden als Spieler auf Torejagd ging, interessierte das Ergebnis nach Spielschluss ehr weniger – er bedauerte, dass man erneut einen Rückraumspieler durch eine Verletzung verloren habe. Ivo Warnecke sprach von einem gewonnen Punkt und von einem guten Spiel, in dem alles drin gewesen sei. „Der Punkt kann am Ende noch ganz wichtig werden“, glaubt Warnecke mit Blick auf einen langen Abstiegskampf, der seinem Team noch bevorstehen wird.
Am kommenden Wochenende geht es für die SG mit einem Auswärtsspiel weiter. Am Samstag um 19.00 Uhr sind die Vareler bei der SG Menden Sauerland Wölfe zu Gast.
SG VTB/Altjührden: Stasch, Plaszczak; Schildknecht (2), Brötje, Janßen (1), Kalafut (8), Langer (1), Summa (3), Söndergaard (3),  Straten (4/3), Danielsen (2), Abram (3), Rohde (4)