An Samstag ist die SG VTB/Altjührden in Rastede zu Gast, um dort in der Halle Feldbreite die erste Runde im HVN Pokal 2017/18 zu bestreiten. Gegner der Vareler Handballer sind dabei die HSG Emden (14:50 Uhr), MTV Aurich (15:40 Uhr) und abschließend der VfL Rastede (18:10 Uhr).

„Wir nutzen das Pokalturnier am Wochenende als Test für das erste Saisonspiel in Rotenburg eine Woche später“, sagt VTB-Trainer Ivo Warnecke. „Die kurze Spielzeit von 2×15 Minuten können wir dabei super nutzen, um einige Dinge zu verbessern. In den Vorbereitungsspielen hatten wir das Problem, dass wir manchmal nicht gut in die Partien reingekommen sind – das kann man sich bei einer Spielzeit von je 15 Minuten pro Hälfte natürlich nicht erlauben“, so Warnecke weiter. Eine weitere Bewährungsproble sieht der junge Trainer  den Umständen des Turniers: „Ein weiterer Test wird sein, wie es ist, ohne „Backe“ zu spielen“. Haftmittel – „Backe“ wie die Handballer sagen – ist ist der Halle in Rastede nicht erlaubt, genau wie es beim ersten Ligaspiel in Rotenburg auch sein wird. Entsprechend kann der Verzicht auf Haftmittel unter Wettkampfbedingungen trainiert werden.

Auf die leichte Schulter nimmt die SG VTB/Altjührden diese Aufgabe aber nicht: „Wir werden keine Mannschaft unterschätzen“, sagt Warnecke, „aber wir werden gegen alle drei Mannschaften gewinnen müssen, wenn wir uns erfolgreich auf die Spielzeit in der Oberliga vorbereiten wollen“.