Die SG VTB/Altjührden hat ihr Auswärtsspiel bei der HSG Schwanewede/Neuenkirchen verloren. Am Ende mussten sich die Vareler mit 28:26 (Halbzeit 12:11) geschlagen geben.

 

Ohne Brüning und Libergs, aber mit vielen Fans im Rücken waren die Vareler in den Landkreis Osterholz gereist, um dort zwei weitere Punkte Richtung Meisterschaft zu gewinnen. Am Ende klappte das nicht – vielleicht auch deswegen, weil die Grippewelle in dieser Woche vor den Varelern nicht Halt gemacht und auch den zuletzt sehr treffsicheren Jan-Uwe Behrends außer Gefecht gesetzt hatte.

In der ersten Halbzeit wechselt die Führung hin und her, ohne dass sich eine Mannschaft absetzen kann. Dabei zeigt sich schon früh, dass die Vareler mit der 5:1-Deckung der Gastgeber so ihre Probleme haben. Bei Stand von 12:11 werden die Seiten gewechselt.

Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild: Die Abwehr steht ganz gut, doch im Angriff läuft nicht genug zusammen. „Ohne die drei Spieler haben uns ein wenig die Alternativen gefehlt“, meinte Coach Ivo Warnecke in einer ersten Analyse. Als dann Jochen Toepler in drei Minuten dreimal trifft, liegen die Vareler mit zwei Toren in Front und die Fans wittern Morgenluft. „Doch dann schmeißen wir uns die Bälle selbst auf die Füße“, gibt sich Warnecke zerknischt. Die Schwaneweder nutzen ihre Chance, gleichen aus und nutzen den Schwung, um selbst wieder in Führung zu gehen. Die Vareler schaffen es nicht, das Blatt noch einmal zu wenden und müssen am Ende in eine 26:28-Niederlage einwilligen.

„Das war nicht gut“, brachte es Trainer Warnecke auf den Punkt. „Das war heute nicht unser Gesicht. Ich muss das jetzt erstmal verdauen, aber klar – nächste Woche greifen wir wieder an!“

Für die SG VTB/Altjührden geht es erneut mit einem Auswärtsspiel weiter. Am Sonntag um 17.00 Uhr ist die SG beim ATSV Habenhausen II zu Gast.
SG VTB/Altjührden: Stasch, Plaszczak; Toepler (4), Rüdebusch, Warnecke (6), Janßen (2), Langer (5), Herrmann (1), Staszewski (6/4), Behrends, Thünemann, Straten, Hartwich, Abram (2).