Die SG VTB/Altjührden hat am Abend einen Rückschlag um den Kampf um den Klassenerhalt hinnehmen müssen: Gegen die SG Menden Sauerland Wölfe verloren die Vareler vor 552 Zuschauern in der Manfred-Schmidt-Sporthalle mit 28:29 (16:16). Beste Torschützen waren Matthias Zimny beim Gast mit 12 Toren und Dennis Summa bei den Varelern mit 11/3 Toren.   Die Vareler hatten sich für diese wichtige Partie viel vorgenommen, am Anfang sind es aber nur Dennis Summa und Teis Danielsen, die für die Vareler Treffen. Erst als Thor Koch Söndergaard zum 9:8 trifft, verlängert sich die Torschützenliste der Vareler. Beim 9:9 verletzt sich Gästespieler Joshua Krechel so schwer, dass er fortan nicht mehr eingesetzt werden kann. Bis zur Pause kann sich keine Mannschaft absetzen, obwohl sich beide Teams redlich mühen. Nach einer Auszeit in der 25. Minute wechselt Varels Trainerteam auf der Torwartposition und bringt André Seefeldt für Levin Stasch. Doch auch der Routinier kann keinen besonderen Impuls geben – so geht es beim Stand von 16:16 in die Pause.   Nach Wiederbeginn kommen die Vareler überhaupt nicht in Tritt: Die ersten fünf Angriffe enden ohne Torerfolg, was dem Gast die Chance gibt, sich einen Vorsprung herauszuwerfen. Als Dennis Summa in der 36. Minute den ersten Vareler Treffer in der zweiten Halbzeit erzielt, wachen die Männer um Kapitän Helge Janßen auf und nehmen den Kampf mit viel Engagement an. Es dauern lange und kostet viel Kraft, aber in der 52. Minute kann der starke Summa zum 25:25 ausgleichen; zwei Minuten später ist es Patryk Abram, der mit seinem Tor aus dem Rückraum die erste Führung des zweiten Abschnittes für die Vareler erzielt. Nach dem Ausgleich wirft Jonas Rohde die Gastgeber wieder in Front, doch beim nächsten Angriff wird Kai Schildknecht nach einem Foul disqualifiziert und die Vareler sind danach zwei Minuten in Unterzahl. Das nutzt der Gast aus: Drei Tore in Folge lassen die Sauerland Wölfe auf die Siegesstraße einbiegen. Abram kann noch einmal verkürzen und die Vareler bekommen 12 Sekunden vor dem Ende sogar noch in Ballbesitz. Doch der letzte Wurf von Rohde landet am Pfosten; ein letzter Freiwurf nach dem Ablauf der regulären Spielzeit von Söndergard kann von der Mendener Mauer übers Tor gelenkt werden, so dass das Spiel zwischen der SG VTB/Altjührden und der SG Menden Sauerland Wölfe mit 28:29 endet.   Varels Trainer Christian Schmalz zeigte sich nach dem Spiel enttäuscht: „Es war ein Kampfspiel… und wir können damit absolut nicht zufrieden sein.“   Am nächsten Freitag haben die Vareler ein Nachholspiel in fremder Halle. Spielbeginn beim VfL Gummersbach II ist um 20 Uhr.   SG VTB/Altjührden: Stasch, Seefeldt; Schildknecht (1), Brötje, Janßen (2), Langer (n.e.) , Summa (11/3), Söndergaard (2),  Thünemann, Straten (n.e.), Danielsen (3), Abram (4), Rohde (5).