Für die SG VTB/Altjührden steht am Wochenende das letzte Spiel der Saison 2018/19 auf dem Programm. Die Mannschaft von Trainer Christan Schmalz ist am Samstag bei der SG Langenfeld zu Gast. Anwurf in der Halle des Konrad-Adenauer-Gymnasiums in Langenfeld ist am Samstag um 19.00 Uhr.

Für die SG VTB/Altjührden ist das Spiel in Langenfeld der Schlusspunkt einer sehr wechselhaften Saison, die zwar mit dem Abstieg in die Oberliga endet und neben vielen Enttäuschungen und Verletzungen aber doch auch einige Höhepunkte und besondere Momente zu verzeichnen hatte. Zum Beispiel am letzten Wochenende: Die Verabschiedung von Kapitän Helge Janßen und die ganz besondere Stimmung in der Manfred-Schmidt-Sporthalle, wird den Zuschauern, aber sicher auch der Mannschaft noch lange in Erinnerung bleiben. So mag es den Spielern der SG vielleicht ein wenig schwerer fallen, im letzten Spiel unter dem Vorzeichen des feststehenden Abstiegs noch einmal alle Kräfte in die Waagschale zu werfen.

Ein bisschen anderes ist die Situation beim Gastgeber: „Langenfeld wird alles daran setzen, um mit einem Heimsieg in die Pause zu gehen. Außerdem winkt ihnen bei einem Sieg noch der Sprung auf Platz 15“, sagt Christoph Deters, Sportlicher Leiter der SG VTB/Altjührden. „Es ist aber eine seltene Konstellation; laut Tabelle sind wir der Favorit“.

Mit von der Partie am Samstag wird auch Lucas Rüdebusch sein. Er wird in der kommenden Spielzeit wieder zum Kader der Vareler gehören und hat am letzten Spieltag nun noch einmal die Chance, ein wenig Drittligaluft zu schnuppern. Insgesamt sind bei dem Varelern die Optionen auf dem Feld nicht mehr geworden. Nach dem Ausfall von Behrends, Kalafut und Thünemann droht nun auch noch Lukas Brötje mit einer Daumenverletzung auszufallen. Doch wie auch immer die Rahmenbedingungen sind: „Wir hoffen, dass wir noch einmal etwas Zählbares einfahren können um uns die letzte Rückfahrt zu versüßen und mit positiven Erlebnissen in die Spielpause zu gehen“.