Die SG VTB/Altjührden hat ihre Auftaktpartie in der 3. Liga West verloren. Gegen den Leichlinger TV musste der Aufsteiger vor knapp 600 Zuschauern eine 21:29 (8:13)-Niederlage einstecken. Mike Schulz beim Gast und Kai Schildknecht bei den Varelern waren mit jeweils 6 Toren die besten Torschützen ihrer Mannschaften.
Den Favoriten so lange wie möglich zu ärgern war das Ziel der Vareler Handballer, doch schnell wurde klar, dass der Gast aus der Blütenstadt sich nicht ärgern lassen wollte. Bis zum 3:4 in der 14. Minute ist die Welt des Aufsteigers noch in Ordnung, doch dann zieht der Gast nach einer Auszeit davon und zeigt den wacker kämpfenden Varelern ihre Grenzen auf. Insbesondere im Angriffsspiel der SG wurden die Defizite deutlich – der komplett neu installierte Rückraum konnte noch nicht die gewünschte Wirkung entfachen. Beim Stand von 8:13 geht es in die Pause.
Im zweiten Abschnitt macht der LTV kurzen Prozess mit den Gastgebern: Mit der ganzen Routine und Cleverness eines erfahrenden Teams starten sie mit einem 7:2-Lauf in die zweite Halbzeit und liegen so nach 40 Spielminuten mit 10 Toren in Front. Das Spiel ist entschieden – doch damit löst sich die Vareler Nervosität. Die Angriffe werden nun zielstrebiger vorgetragen und sind dann oftmals von Erfolg gekrönt. Am Sieg des Leichlinger TV ändert das nichts: Am Ende hat die SG VTB/Altjührden mit dem 21:29 etwas Lehrgeld gezahlt und blickt nun auf weitere Aufgaben nach vorne.
Leichlingens Trainer Björn Aust zeigte sich „rundrum zufrieden“; SG-Coach Ivo Warnecke war „natürlich nicht zufrieden“. „Wir werden jetzt analysieren, was wir nächstes Mal im Angriff besser machen können“.
SG VTB/Altjührden: Stasch, Plaszczak; Rüdebusch, Schildknecht (6), Brötje (1), Warnecke, Janßen (1), Langer, Summa (1), Söndergaard (1), Thünemann (2), Straten (4/4), Abram, Rohde (5).