Zwei Spieltage vor dem Saisonende weist die SG VTB/Altjührden als Tabellendreizehnter der Dritten Handball-Liga Nord 19:37 Punkte auf. Die Magdeburger Bundesliga-Reserve, die am Freitagabend mit dem 36:28-Erfolg gegen Absteiger Grün Weiß Werder vorgelegt und die SG kurzfristig in der Tabelle überholt hatte, kommt auf 18:38 Zähler und rutschte wieder auf den Abstiegsrelegationsplatz 14 ab. Nun könnte es am kommenden Sonnabend zum alles entscheidenden Showdown kommen.

Während die Vareler im letzten Heimspiel der Saison ab 19.30 Uhr den VfL Fredenbeck (23:33 Punkte) zu Gast haben, müssen die Magdeburger zeitgleich beim MTV Braunschweig (23:33) ran. Letzterer hat mit dem 24:22-Überraschungscoup gegen den Tabellenzweiten HSG Nord HU den Klassenerhalt vorzeitig perfekt gemacht.

Gesetzt den Fall, die Vareler bewahren erneut die Nerven, nutzen auch gegen Fredenbeck ihren Heimvorteil und siegen, während der SC Magdeburg II in Braunschweig verliert – nur dann wären die Friesen endgültig gerettet. Ansonsten geht das Zittern bis zum letzten Spieltag weiter.

Dann müssen die Vareler zum HSV Hamburg, der seit 50 Spielen in eigener Halle ungeschlagen ist, während der SCM II den DHK Flensborg zu Gast hat, der den Ligaverbleib bereits sicher hat.

Quelle NWZ: Henning Busch: www.nwzonline.de/friesland/lokalsport