Die SG VTB/Altjührden tritt am kommenden Samstag zum Auswärtsspiel beim TSV GWD Minden II an. Anwurf in Dankersen-Minden ist um 19.00 Uhr.

Wenn die Spieler der SG VTB/Altjührden vom Spiel in Minden etwas Zählbares mitnehmen möchten, werden sie sich mächtig strecken müssen. Die Reserve der Traditionsmannschaft aus Ostwestfalen-Lippe war zunächst zwar schwach in die Saison gestartet, konnte dann aber nach zwei Niederlagen zum Auftakt fünfmal in Folge gewinnen. Diese Serie wurde erst am vergangenen Wochenende gestoppt, als die Weserstädter bei der HSG Bergische Panther mit 25:22 unterlagen. So liegt das Team von Trainer Moritz Schäpsmeier aktuell mit 10:6 Punkten auf dem 6. Platz der 3. Liga West.

Die Vareler Handballer haben das spielfreie Woche genutzt um das letzte Spiel in Menden ordentlich zu analysieren und sich auf die kommende Aufgabe vorzubereiten. „GWD Minden II hat eine spielstarke und gut ausgebildete Mannschaft“, sagt Christoph Deters, Sportlicher Leiter der SG VTB/Altjührden. „Wir werden zwar als Außenseiter in die Partie gehen, aber trotzdem an unsere Chancen glauben.“

Die SG VTB/Altjührden hat sich nach vier Niederlagen zu Saisonbeginn etwas gefangen. Nach den ersten Pluspunkten in der heimischen Manfred-Schmidt-Sporthalle will sich das Team um Trainer Ivo Warnecke nun auch die ersten Zähler in der Ferne verdienen. „Wir alle haben das Gefühl, zuletzt Punkte liegen gelassen zu haben. Die nächste Möglichkeit zu punkten wollen wir nun ergreifen“, sagt Deters, der trotz der Außenseiterrolle optimistisch ins Spiel geht.

Besonders den angeschlagenen Spielern hat das spielfreie Wochenende gut getan; kleinere Blessuren konnten so überwunden werden. Lasse Thünemann konnte in dieser Woche ins Mannschaftstraining zurückkehren, so dass die Vareler am Samstag voraussichtlich ohne Ausfälle in Minden antreten werden.