Die SG VTB/Altjührden hat ihr Heimspiel gegen den VfL Gummersbach II mit 20:24 (7:14) verloren. Vor 536 Zuschauern traf Luis Villgrattner mit 7 Treffern beim Gast am besten; erfolgreichster Vareler Schütze war Patryk Abram mit 5/3 Toren.
Von Beginn an mühen sich die Vareler, doch schnell wird klar, dass das „alte Problem“ – das Torewerfen – auch heute zentrales Thema im Spiel sein wird. Bis zum 2:3 nach 8 Minuten ist noch alles okay, doch dann geht gar nichts mehr im Vareler Angriff. Nach 10 Minuten ohne weiteren Torerfolg steht es 2:9 – eine Vorentscheidung in dem Spiel. Bis zur Pause können wie Vareler nicht verkürzen, so dass beim Stand von 7:14 die Seiten gewechselt werden.
„Noch sind die Punkte nicht weg“ – in Halbzeit zwei wollen die Vareler noch einmal angreifen und alles für den ersten Saisonerfolg tun. Und tatsächlich: Bis zur 47. Minute verkürzen die Vareler auf 15:17 und haben in der Folge die Chance, noch weiter zum Gast aus dem Oberbergischen aufzuschließen, scheitern dann aber immer wieder an den eigenen Nerven vorm Tor oder bringen sich durch eigene Fehler ins Hintertreffen. Selbst als der Gummersbacher Jonas Stüber in der 57. Minute nach einer Unsportlichkeit mit der Roten Karte vom Feld muss, gibt es noch die Chance auf einen Punktgewinn, doch auch jetzt sind die SG-Spieler nicht clever genug und müssen am Ende in eine 20:24-Niederlage einwilligen.
VfL-Trainer Maik Thiele zeigte sich nach dem Spiel besonders mit der erste Hälfte seiner Mannschaft zufrieden. SG-Trainer Ivo Warnecke sah sich hingegen „wieder mit den Defiziten im Angriff“ konfrontiert. „Im Training zeigen die Spieler wie es geht, im Spiel setzen sie es aber nicht um“, sagt Warnecke. „Ich bin enttäuscht über unser Auftreten in der 1. Halbzeit“. Gleichzeitig stellte der Vareler Trainer fest: „Wir stehen nicht mit dem Rücken zur Wand. Mit müssen aber weiter an uns arbeiten – und das werden wir auch tun!“
Am nächsten Wochenende steht wieder ein Auswärtsspiel an. Am Sonntag ist man bei der HSG Krefeld zu Gast. Anwurf ist um 16.00 Uhr.
SG VTB/Altjührden: Stasch, Plaszczak; Rüdebusch, Schildknecht (2), Brötje, Warnecke (2), Janßen, Langer (2), Summa (2), Söndergaard (2),  Behrends, Thünemann, Straten (2), Danielsen (1), Abram (5/3), Rohde (2).