Mit einem 24:24 (7:12) hat die SG VTB/Altjührden in eigener Halle nach dramatischer Schlussphase einen Punkt gegen den TuS Rotenburg gewonnen. Vor 429 Zuschauern in der Manfred-Schmidt-Sporthalle in Altjührden waren Oliver Staszewski (10/2 Tore) bei den Varelern und Sören Heyber (7) auf Seiten der Gäste die besten Torschützen.
Von Anfang an fehlt den Varelern die richtige Einstellung zum Spiel. Im Angriff mangelt es an der nötigen Durchschlagskraft und in der Abwehr müht man sich zwar redlich, doch ohne den rechten Erfolg. So kann der Gast von der Wümme Tor um Tor davon ziehen und geht mit einer verdienten 12:7-Führung in die Pause.

„Da muss jetzt aber einiges kommen“, hoffen viele Vareler Zuschauer nach Pause und sehen zunächst mehr Engagement im Vareler Spiel. Doch nach wie vor fehlt die Konsequenz im Abschluss und manchmal kommt in der einen oder anderen Situation auch noch etwas Pech dazu. So weiten die Gäste ihren Vorsprung bis zur 52. Minute auf 22:15 aus und bei noch acht zu spielen Minuten glaubt keiner mehr an eine Wende. Doch jetzt dreht Varels Spielertrainer Ivo Warnecke noch einmal auf, sorgt in der jetzt offensiver agierenden Abwehr für einige Ballgewinne und vollstreckt auch im Angriff. Auch eine Auszeit der Gäste kann den Vareler Schwung nicht stoppen; Warnecke und Co. lassen den Vorsprung schmilzen. Als Rotenburgs Sören Heyber 71 Sekunden vor Schluss trifft, steht es 22:24. Während die Gästefans schon „Auswärtssieg“ anstimmen, verkürzt Varels Patryk Abram zum 23:24. Die Rotenburger versuchen nun, die letzten 30 Sekunden bei eigenem Ballbesitz zu überstehen. Doch kurz vor dem Ende verlieren sie den Ball und Gästespieler Michel Misere versucht mit einem Foul die letzte Vareler Chance zu verhindern. Die Schiedsrichter unterbrechen das Spiel, disqualifizieren nach kurzer Beratung den Spieler und entscheiden regelkonform auf Strafwurf für Varel. Staszewski übernimmt die Verantwortung und wirft den Ball nach Ablauf der Spielzeit zum 24:24-Ausgleich ins Rotenburger Tor.

„Wir haben 50 Minuten richtig gut gespielt“, analysierte Gästetrainer Nils-Oliver Muche nach dem Spiel. „Varel hat allerdings die letzten 10 Minuten auch sensationell nach vorne gespielt“. Varels Ivo Warnecke konnte dem Spiel zur zwei positive Dinge abgewinnen: „Die tolle Moral und einen Punkt! Wir werden weiter an unseren Fehlern arbeiten müssen“, so der Spielertrainer. Nach dem Spiel wurde bekannt, das der TuS Rotenburg gegen die Wertung des Spiels Protest einlegen will.
Für die SG VTB/Altjührden geht es nächste Woche wieder mit einem Auswärtsspiel weiter. Am Samstag um 19.30 Uhr ist man beim TV Cloppenburg zu Gast. Für dieses Spiel wird wieder ein Fanbus eingesetzt; alle Infos unter www.handball-varel.de/fanfahrten/.
SG VTB/Altjührden: Stasch, Plaszczak; Toepler (2), Rüdebusch, Warnecke (4), Janßen, Brüning, Langer (2), Herrmann, Staszewski (10/2), Behrends (4/2), Thünemann, Hartwich, Abram (2).