Die SG VTB/Altjührden hat ihre Heimpartie gegen den MTV Großenheidorn mit 22:27 Toren verloren. Vor 510 Zuschauern in der Manfred-Schmidt-Sporthalle war Till Herrmann (6/3) beim Gast erfolgreichster Torschütze; bei der SG traf Lukas Kalafut am besten (9/5).
Im Kellerduell hatten sich die Vareler viel vorgenommen und starten stark in die Partie. Konzentriertes Angriffsspiel mit erfolgreichen Abschlüssen und eine kompakte Deckung: Tor und Tor ziehen die Warnecke Schützlinge davon und führen nach zwölf Minuten mit 8:2. Eine Auszeit der Gäste bringt eine leichte Verbesserung; die SG bleibt aber spielbestimmend. Beim Stand von 10:6 zeigt sich erstmalig, dass nicht immer alles nach Plan läuft, als erst Patryk Abram und dann Teis Danielsen jeweils nur den Pfosten treffen. Beim Stand von 14:11 werden dann die Seiten gewechselt.
Im zweiten Abschnitt läuft es zunächst weiter gut für die SG VTB/Altjührden, in der 39. Minute führen die Vareler angeführt von Lukas Kalafut mit 18:14. Was dann passiert, kann nach dem Spiel keiner so recht erklären. Die Vareler verlieren im Angriff völlig den Faden, spielen kopflos und ohne den nötigen Biss. Zwar kommen die Gäste nur langsam heran, in der 46. Minute ist der 19:19 Ausgleich aber dann da – und die erste Gästeführung folgt auf dem Fuße. Teis Danielsen gleicht dann 10 Minuten vor dem Ende noch einmal zum 20:20 aus – aus Vareler Sicht war das allerdings eine Art Schlusspunkt. Der MTV Großenheidorn stellt jetzt eine gute Abwehr und trifft im Angriff nach Belieben. Den Varelern fehlt jede Fortüne, so landen drei weitere Würfe an Pfosten und Latte und auch der letzte Strafwurf geht über das Tor. Am Ende heißt es 22:27 und die SG VTB/Altjührden muss so eine klare Niederlage gegen den MTV Großenheidorn hinnehmen.
Gästetrainer Marc Siegesmund, Weggefährte von Varels Co-Trainer Ralf Koring aus alten Hamelner Zeiten, sagte nach dem Spiel, dass seine Mannschaft schon in der ersten Hälfte ganz gut in der Abwehr gearbeitet habe, sich   dann aber in der zweite Hälfte noch einmal in Abwehr und Angriff gesteigert habe und so der Sieg seiner Mannschaft am Ende auch verdient sei.
Die Vareler Verantwortlichen rangen nach dem Spiel um Worte. „Nach dem Ausgleich kam der Kopf dazu“, suchte der Sportliche Leiter Christoph Deters nach einer Erklärung. Trainer Ivo Warnecke zeigte sich ebenso total enttäuscht: „Wir werfen in der zweiten Halbzeit nur 8 Tore… nur 8…“
Am kommenden Wochenende geht es für die SG mit einem Auswärtsspiel weiter. Am Samstag um 19.15 Uhr sind die Vareler bei TuS Spenge zu Gast.
SG VTB/Altjührden: Stasch, Plaszczak, Seefeldt; Schildknecht, Brötje, Janßen (1), Kalafut (9/5), Langer (2), Summa (1), Söndergaard, Behrends (1), Thünemann, Straten, Danielsen (3), Abram (3), Rohde (2).