Die SG VTB/Altjührden tritt am Samstag zum Auswärtsspiel beim Longericher SC an. Anwurf in Köln-Chorweiler ist um 18.00 Uhr.

Es war wieder keine leichte Woche bei den Vareler Handballern: Die Niederlage am vergangenen Sonntag kann als unglücklich eingestuft werden; trotz toller Moral standen die Männer um Kapitän Helge Janßen nach dem Spiel ohne Punkte da. Seit Anfang der Woche stehen sie nun auch noch ohne Spielertrainer da, denn die Verantwortlichen der SG VTB/Altjührden und Ivo Warnecke einigten sich auf eine einvernehmliche Trennung. So führt nun der bisherige Co-Trainer Ralf Koring die Mannschaft und bereitet das Team gewissenhaft auf die anstehende Aufgabe vor.

Der Longericher SC hat eine solide Mannschaft, die zuhause schon 8 Punkte und recht souveräne Erfolge gegen Großenheidorn und Northeim eingefahren hat. Die letzten drei Heimspiele wurden allesamt gewonnen, so dass man durchaus bei dem Tabellenelften der 3. Liga West von einem heimstarken Team sprechen kann. „Unsere Woche mit dem Trainerwechsel war nicht einfach, dennoch wollen wir jetzt endlich den Bock umstoßen, uns weiter verbessert und endlich belohnen“, sagt Varels Sportlicher Leiter Christoph Deters.

Die Vareler haben natürlich auch den Gegner genau unter die Lupe genommen: „Spielmacher Simon Schloesser dirigiert seine zum Teil groß gewachsenen Rückraumspieler sehr gut und besticht selbst durch seinen guten Abschluss“, sagt Deters, der um die Stärke des Longericher SC weiß. Doch der Blick richtet sich mehr auf das eigene Team: „Die guten Phasen im letzten Spiel in Wermelskirchen sollten uns Mut machen. Wir wollen aus einer stabilen und zugleich beweglichen Abwehr mit Tempo nach vorne spielen“, gibt Deters als Matchplan aus. Doch um erfolgreich zu sein, bedürfe es aber einer durchweg konzentrierten Leistung. „Mit nur 30 guten Minuten kommen wir leider nicht weiter“.